Was ist der Treibhauseffekt?


Klimawandel, globale Erderwärmung oder Treibhauseffekt. Bestimmt habt ihr diese Worte schon einmal gehört.

Aber was bedeuten sie eigentlich?

Die Erde ist umgeben von der Atmosphäre. Das ist eine Art Lufthülle. Diese Lufthülle besteht aus Gasen. Man nennt sie auch Treibhausgase. Die Lufthülle, die aus diesen Gasen besteht, lässt Sonnenstrahlen auf die Erde, jedoch verhindert sie, dass ein Teil der Wärme dieser Sonnenstrahlen wieder ins Weltall verschwindet. Somit ist der Treibhauseffekt erstmal etwas Gutes.

Bevor es Fabriken, Autos und Kernkraftwerke gab, absorbierten die Treibhausgase in der Lufthülle genau die richtige Menge an Sonnenenergie. Alles war wunderbar im Gleichgewicht. Die Atmosphäre ist eine Art Schutzmauer und sorgt dafür, dass auf der Erde eine konstante Temperatur von 15° C herrscht. Ohne diesen Schutz würde die ganze Wärme in's All zurückgehen und die Temperatur auf der Erde auf -18° C abfallen.

In den letzten 150 Jahren haben sich die Treibhausgase verdoppelt. Denn die Menschen produzieren viel zu viel extra Treibhausgase, die das Gleichgewicht total durcheinander bringen. Kohlenstoffdioxid ist ein Treibhausgas, das wir Menschen besonders viel in die Luft pusten: Dies geschieht durch das Verbrennen von Kohle, Öl und Gas (diese nennt man auch fossile Brennstoffe) für Autos, LKW, Flugzeuge, beim Heizen von Wohnungen und Häusern, von Kraftwerken.

Beim Verbrennen von Tropenwäldern und beim Herstellen von Zement wird eine große Menge von CO2 (Kohlenstoffdioxid) frei.

Ein anderes Gas, das die Lufthülle verdichtet, ist Methan.

Das entweicht aus Reisfeldern, Meeresböden, Mülldeponien. Ihr werdet es mir sicher nicht glauben, aber Methan ensteht auch, wenn Kühe furzen. Es kommt  aus den vielen Rindermägen, also aus der Verdauung von Kühen und Rindern.

 

wichtig

Ihr seht, es ist sehr wichtig, dass      wir unsere Treibhausgase reduzieren, damit es auf der Erde nicht zu warm wird. Darum sind erneuerbare regenerative Energien wie Sonnenenergie, Windenergie, Wasserenergie und Erdwärme eine tolle Alternative um Strom zu erzeugen, ohne dabei schädliche Gase in die Luft zu pusten.

Wenn ihr etwas beitragen wollt, dass es weniger Treibhausgase gibt, dann schaut mal in die Energiespartipps rein.

Angelina (7 Jahre) hat uns die zusätzlichen Treibhausgase, die in den letzten 150 Jahren dazugekommen sind gemalt.